Besser im verborgenen blühen als in der Öffentlichkeit verkümmern

Dieser Spruch charakterisierte die Vereinsarbeit schon 2006. Mit den blühenden Vereinen ist es mindestens so kompliziert, wie mit den blühenden Landschaften. Die Vereinsarbeit wird von vielen gar nicht wahrgenommen, weil vieles über Jahre oder sogar Jahrzehnte selbstverständlich geworden ist. Der Ruf nach Unterstützung ist dabei stets lauter als das Angebot aktiver Beteiligung. Verschiedene widrige Umstände erleichterten es der Vereinsführung nicht gerade, auch noch alle formalen Aktivitäten aufrecht zu erhalten. Dennoch wurde die Gemeinnützigkeit vom Finanzamt immer wieder erneut anerkannt. Mit dem Wechsel des Vereinsvorsitzenden in den (Un)ruhestand und der Unterstützung der Kollegleiterin haben wir Voraussetzungen, künftig nicht nur im Verborgenen weiter zu blühen, sondern auch in der Kollegöffentlichkeit stärker wahrgenommen zu werden.

Am 6. November trafen sich 6 Vereinsmitglieder und ein Gast zur Mitgliederversammlung, die in der Vergangenheit nicht immer jährlich stattfand.
Der Vereinsvorsitzende erstattete Bericht über Tätigkeit und Finanzen des Vereins von 2017 bis 2019. Es wurde beschlossen, die in der Satzung vorgeschrieben ordentliche Mitgliederversammlung künftig immer im Zeitraum Mitte November bis Mitte Dezember durchzuführen und der Vorsitzende wurde gebeten, eventuelle Ergänzungen in den Berichten des jeweiligen Kalenderjahres bis zum 31.12. ohne erneute Versammlung vorzunehmen, wohl aber im Folgejahr darüber zu informieren.
Alle Anwesenden stimmten darin überein, dass auch in unserem Verein der Vereinsbeitrag die wichtigste regelmäßige Einnahmequelle ist. Wir wenden uns deshalb an alle, die das Kolleg fördern wollen, dem Verein beizutreten und den aktuell auf 12 Euro festgelgten Mindesbeitrag (pro Jahr!) oder freiwillig auch mehr zu entrichten. Natürlich freuen wir uns noch mehr, wenn der eine oder andere dann auch regelmäßig zu den Vereinsversammlungen kommt, seine Ideen einbringt und mit uns über aktuelle Aktivitäten des Vereins berät.

Im Verein gab es bisher vor allem ehemalige Kollegiaten und lediglich drei Lehrer des Kollegs. Es wurde am 6.11. eine weitere Lehrerin feierlich aufgenommen. Dennoch sehen wir da gewisse Reserven.
Wir wenden uns jetzt wieder verstärkt an ehemalige Kollegiaten, die so genannten Alumni. Am meisten wenden wir uns aber an aktuelle Kollegiaten, die durch ihre Mitgliedschaft ihre Unterstützung für das Thüringenkolleg dokumentieren.
Für sie ist ein Vereinsbeitrag auf den Minimalbetrag von 5 Euro (pro Jahr!) festgelegt worden.

Künftig werden wir am SEPA Verfahren teilnehmen, um die Beiträge per Lstschrift einzuziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.